Kindersitzklassen

Abgesehen davon, dass es viele verantwortungslose Eltern gibt, die ihre Kinder nicht im Auto anschnallen oder garkeinen Kindersitz verwenden, kann man auch häufig beobachten, dass Eltern ihr Kinder nicht ihrer Körpergröße entsprechend, in einem für sie geeigneten Kindersitz im Auto transportieren. Viele Marken wie z. B. Maxi Cosi bieten unterschiedlichste Varianten der Kindersitze an (Babyschale, Kindersitz, etc). Man bekommt in vielen Onlineshops schon die beste Qualität und Sicherheit für wenig Geld. Um nicht den falschen Kindersitz zu ergattern, sagen wir euch, welche verschiedenen Kindersitzklassen es gibt und worauf ihr achten müsst.

Kindersitze sind in Deutschland Pflicht! Wenn man ein Kind im Auto nicht sichert, kostet 40 Euro Bußgeld. Handelt es sich mehrere Kindern kostet dies 50 Euro und es gibt jeweils einen Punkt in Flensburg.

Kindersitze sind Pflicht in Deutschland

Wenn ihr euer Kind im falschen Kindersitz oder unangeschnallt transportiert, bekommt ihr ein Bußgeld von 30 Euro aufgedrückt. Doch nicht nur die Kostenfrage ist hierbei entscheidend – viel mehr kommt es auf die Sicherheit eurer Kinder an.

Diese Vorschriften unterscheiden fünf verschiedene Kindersitzgruppen:
Es gibt die Gruppe 0: Das sind Kindersitz von Geburt bis 10 Kilo
Gruppe 0 plus: Das sind Kindersitz von der Geburt bis 13 Kilo
Gruppe 1: Kindersitz für Kinder von 9 Kilo bis 18 Kilo
Gruppe 2: Das sind Kindersitz von 15 Kilo bis 25 Kilo und
Gruppe 3: Kindersitz von 22 Kilo – 36 Kilo

Zu den Kindersitzgruppen gibt es aber noch eine sehr wichtige Ergänzung: Sind ihre Kinder 1,50 m groß und haben das 12. Lebensjahr noch nicht erreicht, so müssen die Kinder (selbst wenn sie über 36 Kilo wiegen) in einem Kindersitz transportiert werden.

Der Kauf eines Kindersitzes

Wenn ihr euch für einen Kindersitz oder eine Babyschale entschieden habt, müsst ihr genau Daten eures Kindes wissen: Gewicht, Alter und Größe eures Kindes sind entscheidend – genau wie die Marke eures Fahrzeugtyps. Inzwischen haben viele Fahrzeuge Isofix-Systeme bereits integriert. Fahrzeuge die allerdings nur einen Beckengurt haben, müssen spezielle Kindersitze benutzen – in der Regel benutzt man hier Kindersitze der Gruppe 2.

Viele Eltern fragen auch oft, ob man den Kindersitz auf dem Beifahrersitz schnallen kann. Natürlich ist das kein Problem wenn ein richtiger Kindersitz genutzt wird. Liegt der Kindersitz jedoch rückwärts (Babyschale) auf dem Beifahrersitz, so muss der eventuelle Airbag unbedingt ausgeschaltet sein. Hierzu fragt ihr bitte im Autohaus nach.